Boiler Stromverbrauch und Stromkosten: So viel Strom verbrauchen Warmwasserboiler

Erfahren Sie wie hoch der Stromverbrauch eines Boilers bei verschiedenen Boilergrößen ist, welche Stromkosten dadurch entstehen und wie Sie diese senken können.
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on print
Stromverbrauch und Stromkosten eines Boilers

Wir beziehen uns in diesem Artikel auf elektrische Warmwasserboiler, die Wasser mit Strom erwärmen. Hier sitzt ein Heizstab im Wassertank wodurch das Wasser typischerweise auf 60 °C erhitzt und konstant warmgehalten wird.

Handelt es sich bei Ihrem Gerät dagegen um einen Durchlauferhitzer, klicken Sie sich zur Seite Stromverbrauch eines Durchlauferhitzers weiter.

💡 Das Wichtigste zusammengefasst:

  • Der Stromverbrauch eines Boilers ist hauptsächlich abhängig vom Warmwasserverbrauch: Wer 10 Minuten duscht, verbraucht etwa 120 Liter Warmwasser. Dafür benötigt man circa 4 kWh. Bei einem Strompreis von 0,40 € pro kWh macht das 1,60 € für einmal Duschen.
  • Zusätzlich treten bei einem Boiler Bereitschaftsverluste auf, um das Warmwasser auf Temperatur zu halten, da selbst bestens isolierte Boiler Wärme an die Umgebung abgeben. Beispielsweise hat ein moderner 80 Liter Boiler einen Bereitschaftsverbrauch von 0,67 kWh pro 24h. Bei 0,40 € pro kWh macht das 0,27 € am Tag (bzw. 8,10 € pro Monat oder 98,55 € pro Jahr).

Stromverbrauch bei Boilern

Der Stromverbrauch eines Warmwasserboilers setzt sich ganz einfach aus zwei Komponenten zusammen:

  1. Erwärmung des kalt nachfließenden Wassers
  2. Wärmeverlust durch Strahlung und Konvektion des Speichers.

Punkt 1 haben Sie im Griff durch wenig oder viel Wasserentnahme.

Punkt 2 ist von der Isolierung, der Temperatur im Speicher und der Boilergröße abhängig.

Energiespartipp: Große Boiler mit viel Speicherkapazität geben aufgrund ihrer größeren Fläche mehr Wärme an die Umgebung ab als kleinere Boiler. Wählen Sie daher die Boilergröße nur so groß, wie sie für Ihren Bedarf auch tatsächlich sein muss.

Stromverbrauch verschiedener Boilergrößen

Um 1 kg Wasser um 1 Grad zu erwärmen werden 1,16 Wh benötigt. Damit lässt sich berechnen wie viel Strom notwendig ist, um den Inhalt verschiedener Boilergrößen zu erwärmen.

Stromverbrauch 5 Liter Boiler

Um 5 Liter von 10 °C auf 60 °C zu erwärmen benötigt man 0,29 kWh.

Der Bereitschaftsenergieverbrauch bei 65 °C beträgt 0,20 kWh pro 24h.

Stromverbrauch 10 Liter Boiler

Um 10 Liter von 10 °C auf 60 °C zu erwärmen benötigt man 0,58 kWh.

Der Bereitschaftsenergieverbrauch bei 65 °C beträgt 0,32 kWh pro 24h.

Stromverbrauch 80 Liter Boiler

Um 80 Liter von 10 °C auf 60 °C zu erwärmen benötigt man 4,64 kWh.

Der Bereitschaftsenergieverbrauch bei 65 °C beträgt 0,67 kWh pro 24h.

Stromverbrauch 200 Liter Boiler

Um 200 Liter von 10 °C auf 60 °C zu erwärmen benötigt man 11,6 kWh.

Der Bereitschaftsenergieverbrauch bei 65 °C beträgt 1,40 kWh pro 24h.


Wer mit einem elektrischen Boiler sein Warmwasser bereitstellt, ist häufig vom hohen Stromverbrauch und den daraus resultierenden Stromkosten überrascht.

Stromkosten bei der Warmwasseraufbereitung mit einem elektrischen Boiler

Für die Warmwasseraufbereitung mit Strom werden in Deutschland durchschnittlich circa 600 bis 800 kWh pro Jahr und pro Person benötigt. Bei einem Strompreis von 0,40 Euro pro Kilowattstunde sind das etwa 240 bis 320 Euro pro Person im Jahr.

Allerdings sind solche Durchschnittswerte nicht besonders aussagekräftig, da der individuelle Verbrauch sehr unterschiedlich ausfallen kann:

Wer beispielsweise täglich 10 Minuten lang duscht, benötigt dafür allein 1.460 kWh, also 584 €.

Wie kann man den Stromverbrauch von Boilern senken?

Im Prinzip gibt es vier Möglichkeiten, um den Stromverbrauch und damit die Stromkosten eines Warmwasserboilers zu senken:

  1. Temperatur des Boilers auf 60 °C senken
  2. Bei längerer Nichtnutzung den Boiler ausschalten
  3. Umstieg auf einen Durchlauferhitzer
  4. Warmwasserverbrauch clever senken

Mehr dazu im Artikel 4 Tipps, um die Stromkosten beim Boiler zu senken.