Einsatzort Durchlauferhitzer

Welcher Durchlauferhitzer sich wann eignet?

Als Einsatzweck und -ort kommen verschiedene Möglichkeiten infrage: sowohl im Innen- als auch im Außenbereich werden Durchlauferhitzer zur Warmwassererzeugung genutzt.

Im Innenbereich

Hauptsächlich werden die leistungsstärkeren Durchlauferhitzer ab 18 kW in älteren Gebäuden verwendet, welche über keine Zentralheizung (beispielsweise Öl-, Gas-, Pelletheizung, etc.) verfügen. Hier wird das Wasser stattdessen dezentral (also erst an der Zapfstelle) elektrisch mit Strom erwärmt. Dafür gibt es grundsätzlich zwei Möglichkeiten: Entweder mithilfe eines Warmwasserspeichers (welcher im Tank eine gewisse Menge Warmwasser auf Vorrat hält) oder energieeffizienter per Durchlauferhitzer (wo das Wasser tatsächlich nur dann erwärmt wird, wenn es auch benötigt wird).

Durchlauferhitzer mit 18, 21, 24 oder 27 kW werden beispielsweise im Badezimmer montiert, wo sie die Warmwasserversorgung der Dusche, der Badewanne und/oder des Handwaschbeckens sicherstellen können. Sind Leitungen vorhanden, kann das Warmwasser auch in der Küche von einem Durchlauferhitzer aus dem Bad gezapft werden.

Daneben besteht in der Küche die Möglichkeit einen separaten Durchlauferhitzer zu verwenden. Empfehlenswert für die Küche sind Kompaktdurchlauferhitzer mit 11,5 oder 13 kW Nennleistung. Beachtet werden muss, dass hierfür ein Starkstromanschluss benötigt wird.

Häufiger Einsatzort für Klein- und Mini-Durchlauferhitzer sind Handwaschbecken, bspw. im Gäste-WC. Hierfür reichen aufgrund des geringen Wasserdurchflusses auch leistungsschwache Geräte mit 3,5 kW, welche den großen Vorteil besitzen, dass diese auch an eine normale 230 Volt Haushaltssteckdose angeschlossen werden können.

In Ländern wie den USA finden sich darüber hinaus auch Gasdurchlauferhitzer im Innenbereich. In Deutschland ist dies aber eher ungewöhnlich. Bei uns setzt man im Innenbereich vor allem auf elektrische Geräte.

Im Außenbereich

Ob im Camping-Urlaub, zum Erhitzen des Pools, zum Waschen des Autos oder zur Tierpflege – auch im Außenbereich gibt es viele Einsatzorte an welchen warmes Wasser benötigt wird.

Hier punkten die gasbetriebenen Modelle, da diese transportabel sind und flexibel an jedem Ort verwendet werden können. Von der Leistung sind die gasbetriebenen Modelle den elektrischen in keiner Weise unterlegen, sondern erzeugen schon nach wenigen Sekunden große Warmwassermengen.